Web 2.0

Aus frauenwiki-dresden.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

am besten, frau betreibt selbst ein Wiki, dann kann sie es für die Eigenwerbung einsetzen:

Obwohl der Wikipedia-Artikel über das Web 2.0 z.Z. als "unverständlich" eingestuft ist, gibt er doch eine Vorstellung, worum es sich handelt (er wird sicherlich in der nächsten Zeit mehrfach überarbeitet...). Dazu auch eine Linksammlung des wiki.medienwissenschaft


Hier soll es darum gehen, was Web 2.0 für Frauenforschung und Frauenprojekte bedeuten kann und wie wir das Frauenwiki als integralen Beststandteil eines sozialen Wissensmanagements nutzen können.

Persönliche/Projekthomepage

Aus dem "alten" Internet oder "Web 1.0" stammt die Homepage, wie sie die meisten Projekte inzwischen besitzen. Sie wird auch weiterhin ihren Zweck erfüllen und kann ganz leicht in das Web 2.0 eingebunden werden, indem an passender Stelle Links zu den neuen Anwendungen gesetzt werden:

Frauenwiki

Wenn ihr euch im Frauenwiki als Benutzerin registriert, wird eine Benutzerseite für euch angelegt. Hier könnt ihr einen Link zu eurem Projekt anbringen (und einen weiteren auf der Seite, auf der ihr euer Projekt vorstellt).

Projekt-Weblog

Weblogs gibt es kostenlos, mit etwas Werbung verunstaltet, bei vielen Anbietern. Oft lassen sie sich für wenig Geld werbefrei darstellen. Hier kann ein Projekt über neue Angebote berichten, Kommentare zu frauenpolitischen Themen abgeben oder Frauen aus der Geschichte vorstellen. Die meisten Weblogs haben einen RSS-feed, eine Anwendung, die interessierten Lesern eures Weblogs meldet, ob ihr einen neuen Artikel verfasst habt. Das Weblog sollte einen Link zur Homepage enthalten. Das Frauenwiki teilt sich zur Zeit ein Weblog mit dem Markt für Dresdner Geschichte. Auf diesem Weblog kann jede registrierte Nutzerin Beiträge verfassen. Versucht es einmal, wählt einen Namen und ein Passwort, registriert euch und kündigt z.B. eure nächste Veranstaltung an. Nicht den Link zu eurer Homepage vergessen... (Achtung: diese Einladung gilt nur für Frauen- und Forschungsprojekte. Kommerzielle Werbung wird gelöscht).

Flickr

Der nächste Link auf der Homepage (und auf der Benutzerseite im Wiki) sollte zum Flickr-Account einer Projektfrau führen. Hier könnt ihr kostenlos bis zu 200 Bilder einstellen, z.B. von Veranstaltungen, Demonstrationen, Frauenstadtführungen, Denkmalen usw. - bis hin zu revolutionären Stickereien]. Eure Flickr-Fotos könnt ihr in einem Blog anzeigen und mit "Tags" verschlagworten "Feminism" ist bereits häufig vertreten: schaut euch z.B. dieses Plakat an (Duke's Sallie Bingham Center for Women's History and Culture).

del.icio.us

Auch dieser social-bokkmark-Dienst arbeitet mit Tags, auch hier ist feminism bereits vertreten. Speichert eure bookmarks, verschlagwortet sie und vergesst dabei nicht eure homepage...