Maria Wieck

Aus frauenwiki-dresden.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

(17. Januar 1832 - 2. November 1916 Dresden, Grab auf dem Trinitatisfriedhof)

Maria (Marie) Wieck war Klavier- und Gesangslehrerin und Komponistin. Die Halbschwester von Clara Schumann geb. Wieck, gab 1914 (anonym) die Schrift "Aus dem Kreise Wieck-Schumann" heraus.

Literatur

  • LEPEL, Felix von, Kurzgefaßtes Dresdner Musik-Lexikon, Berlin o.J.
  • STEUDE, Wolfram: "Quer durch den Gemüsegarten". Konzert: Werke von Komponisten des Loschwitz-Wachwitzer Elbhangs; in: DNN 26.6.1998
  • LUBE, Ortwin: Leserzuschrift zum Artikel "Eine Pianistin im Schatten ihrer großen Schwester, DNN 17.01.2007), in: DNN 20.01.2007