Katharina Scheinfuß

Aus frauenwiki-dresden.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

(8. Mai 1914 Dresden - 11. Juni 1986 Dresden)

Dr. Katharina Scheinfuß war Übersetzerin und Dramaturgin. Von 1934 bis 1937 studierte sie an der Universität Lausanne Französisch, Deutsch, Geschichte, Philosophie und Psychologie. Darauf folgten zwei Jahre Abendstudium der englischen Literatur und Ästhetik in London. Ab 1939 lebte sie wieder in Dresden. 1944 promovierte sie. An die Theaterhochschule Halle wurde sie 1948 berufen, gleichzeitig arbeitete Scheinfuß als Lektorin für Französisch an der Technischen Hochschule Dresden. Ab 1971 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden tätig. Sie übersetzte Balzac, Diderot, Stendhal, Hugo u.a. und gab 1973 den Band "Von Brutus zu Marat. Kunst im Nationalkonvent 1789 - 1795" heraus.

Literatur

  • K. Scheinfuß: Von Brutus zu Marat - Kunst im Nationalkonvent 1789-1795; VEB Verlag der Kunst Dreden; Dresden 1973
  • WEISS, Norbert, und WONNEBERGER, Jens: Dichter Denker Literaten aus sechs Jahrhunderten in Dresden, Dresden 1997