Irma Wolff

Aus frauenwiki-dresden.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Irma Wolff, geb. Gellner (* 31. Dezember 1872 Brüx (Böhmen) - ?)

Leben

Irma Wolff, geb. Gellner, wurde am 31. Dezember 1872 im böhmischen Brüx, dem heutigen Most im Nordwesten der Tschechischen Republik, geboren. Sie wohnte während des Krieges in der Gmünder Straße 7. Sie war Witwe und hatte vermutlich keine Angehörigen. Eine Seniorin aus Laubegast, Jahrgang 1930, die damals ein Kind war, erinnert sich gut an Frau Wolff. Sie sei eine groß gewachsene, stolze Dame mit dunklen Locken gewesen, die zu den Kindern immer sehr freundlich war und eines Tages plötzlich "verschwand".

Am 11. Januar 1944 wurde Irma Wolff im Alter von 71 Jahren mit dem Transport V/10 nach Theresienstadt deportiert. Dort wurde sie am 8. Mai 1945 durch die Rote Armee befreit. Es ist unbekannt, was danach aus Irma Wolff geworden ist. In der Datenbank der Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem gilt sie als verschollen. Ihr Name steht jedoch auf einer Liste von Überlebenden des Konzentrationslagers Theresienstadt.

(Quelle: http://www.stolpersteine-dresden.de)

Gedenken

Am 5. Dezember 2013 wurde zur Erinnerung an Irma Wolff ein Stolperstein auf der Gmünder Straße 7 (Dresden-Leuben) gesetzt.

Weblinks