Friederike Hornstein

Aus frauenwiki-dresden.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ermelhaus im Fiedlergrund

(19. September 1843 Kassel - 6. Februar 1915 Kassel)

Friederike Hornstein arbeitete im Bonner Versorgungshaus für unehelich Gebärende. 1885 wurde sie vom Rat zu Dresden berufen, die Wohlgemeinte Stiftung Ermels für unehelich Gebärende zu organisieren und zu leiten. Anfangs war sie in den unteren Stockwerken des Wohnhauses Chemnitzer Str. 20 untergebracht, bis 1893, dann befand sie sich in der Oberlößnitz (Ermelhaus). 1888 erfolgte die Gründung des Frauenvereins zur Hebung der Sittlichkeit, 1889 die Gründung der Dresdner Bahnhofsmission. 1892 gründete sie eine Zufluchtsstätte für arme Wöchnerinnen, die nach ihrer Entbindung aus der Königlichen Frauenklinik entlassen wurden. Auch die Anregung zum Bau eines Arbeiterinnenheims in Dresden-Plauen ging auf sie zurück. Sie gründete 1901 eine Dienstmädchenschule zu Oberlößnitz im Anschluß an das Kinderheim "Nazareth". 1903 ging sie in den Ruhestand und erhielt den Carola-Orden.

Literatur

  • SCHEVEN, Paul: Allerlei aus und über Dresden, Dresden 1903
  • BRENDLER, Klaus: Das "Ermelhaus" in der Oberlößnitz. Ein Beitrag zu seiner Entstehungsgeschichte, in: Vorschau und Rückblick. Monatsheft für Radebeul und Umgebung, Heft 5, Mai 1999


Frauenbildungshaus Dresden | Frauenstadtarchiv Dresden | Genderkalender