Bess Brenck-Kalischer

Aus frauenwiki-dresden.de
Version vom 28. Juni 2015, 13:12 Uhr von Ischilke (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „{{Buch}} (21. November 1878 Rostock - 2. Juni 1933 Berlin) Bess Brenck-Kalischer (Betty Levi) war Dichterin. Nach dem Lehrerinnenseminar folg…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

(21. November 1878 Rostock - 2. Juni 1933 Berlin)

Bess Brenck-Kalischer (Betty Levi) war Dichterin. Nach dem Lehrerinnenseminar folgten einige Semester Philosophiestudium und 1906 die Heirat mit dem Schriftsteller Siegmund Kalischer. Neben ihrer Ausbildung als Rezitatorin war sie seit 1913 literarisch tätig. Politisch stand sie der KPD nahe. Sie schloß Freundschaft mit Salomo Friedländer, der sie in Hellerau besuchte und in dessen Roman "Graue Magie" sie als Bessie Knerb auftritt. Spätestens seit 1917 lebte sie in Dresden, war Mitbegründerin der "Expressionistischen Arbeitsgemeinschaft Dresden". In Hellerau wohnte sie zuerst Am Gräbchen und dann am Grünen Zipfel. Ab 1920 lebte sie in Berlin, wo sie mit Berta Lask den "Verband proletarischer Schriftsteller" gründete. Ihr Band "Dichtung" eröffnete die Reihe "Dichtung der Jüngsten" des Dresdner Verlages von 1917. In Berlin erschien 1922 der Roman "Die Mühle". Ihre Tochter Ruth war mit Else Lasker-Schüler befreundet.

Literatur

  • WEISS, Norbert, und WONNEBERGER, Jens: Dichter Denker Literaten aus sechs Jahrhunderten in Dresden, Dresden 1997
  • Salomo Friedländer, Briefwechsel 1915 - 1942]