Amalia von Sachsen

Aus frauenwiki-dresden.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amalia von Sachsen (*10. August 1794 Dresden - 18. September 1870 Pillnitz), war Prinzessin von Sachsen, Komponistin und Schriftstellerin.

Leben

Amalia, Maria Amalia Friederike Prinzessin von Sachsen, war die Tochter des Prinzen Max und der Karoline von Parma, Schwester des Königs Johann von Sachsen. Sie und ihre Geschwister waren die ersten Kinder, die in Dresden gegen die Pocken geimpft wurden. An die glücklich überstandene Impfung erinnert noch der Pavillon am Pillnitzer Schloßteich. Carl Maria von Weber gab Amalia Kompositionsunterricht. Sie spielte in Komödien vor dem höfischen Publikum im Carousselgebäude im Pillnitzer Schloßpark. Wenn der Hof sich in Dresden aufhielt, mußte sie jeden Abend das Theater besuchen. Sie schrieb 30 Stücke in Jamben, eins davon wurde im Hoftheater aufgeführt, fiel aber durch. Mit 40 Jahren begann sie unter dem Pseudonym Amalie Heiter Lustspiele zu schreiben und erzielte großen Erfolg. Alle Bühnen Deutschland führten sie auf, in Dresden gab es 24 Inszenierungen. Amalie verwendete alle Einkünfte aus ihren Werken für wohltätige Zwecke (z.B. 1866 ein Legat von 1000 Talern für das Bürgerhospital - Eintragung ins Goldene Buch der Bürgerschaft) und lebte klösterlich einfach. Zum Bau von Sempers erstem Opernhaus spendete sie 80 000 Taler. Neben den dramatischen Werken komponierte sie Opern und Operetten. Besonders gut verstand sie sich mit ihrem Bruder, König Johann, dem Dante-Übersetzer.

Literatur

  • Stadtarchiv Dresden/Ratsarchiv 1870
  • Lepel, Felix von, Kurzgefaßtes Dresdner Musik-Lexikon, Berlin o.J.
  • Fürstenau, Moritz: Die musikalischen Beschäftigungen der Prinzessin Amalie; Dresden 1874
  • Waldmüller, Robert: Aus dem Memoiren einer Fürstentochter, Dresden 1883
  • Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder, Berlin 1898
  • Meyer, Johannes: Frauengestalten und Frauenwalten im Hause Wettin, Bautzen 1912
  • Kummer, Friedrich, Dresden und seine Theaterwelt, Dresden 1938
  • Hebig, Christel: Von Musen umgebene Prinzessin, in: SZ 5.8.1994
  • Fellmann, Walter: Prinzessinnen. Glanz, Einsamkeit und Skandale am sächsischen Hof; Leipzig 1996
  • Weiss, Norbert, und Wonneberger, Jens: Dichter Denker Literaten aus sechs Jahrhunderten in Dresden, Dresden 1997
  • Hofmann, Katharina: Im Schatten der Könige. Amalie, Prinzessin von Sachsen..., in: SZ 26.5.2001

Link

  • Verlag Edition Serena Der Verlag veröffentlicht Kompositionen der Prinzessin Amalia von Sachsen (gedruckte Ausgaben).