Agnese Schebest

Aus frauenwiki-dresden.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Agnese Schebest(* 10. Februar 1813 in Wien; † 22. Dezember 1869 in Stuttgart) war eine österreichische Opernsängerin (Mezzosopran). Ihre Jugend und die Zeit ihrer Ausbildung verbrachte sie in Dresden.


Ihre Kindheit verbrachte sie in der Festung Theresienstadt, wo sie bei Kirchenkonzerten auffiel und daraufhin von Johannes Aloys Micksch in Dresden zur Sängerin ausgebildet wurde. Von Friederike Werdy erhielt sie Schauspielunterricht. Nach ihrem Debüt in Dresden, welches ihr eine Anstellung an der Dresdner Hofbühne erbrachte, absolvierte sie Gastspiele in Berlin und Leipzig. Aus Furcht, ihre Singstimme könnte unter den Sprechrollen des Schauspiels, zu welchen sie der Arbeitsvertrag verpflichtete, leiden, kündigte sie und ging 1832 nach Pest (heute Budapest). Dort lebte und arbeitete sie mehr als vier Jahre. Der Erfolg ihrer Gastspiele bewog sie zu einem Leben als reisende Sängerin. Sie galt in den 1830er Jahren als eine der erfolgreichsten Sängerinnen Europas. Nach der Heirat 1842 mit David Friedrich Strauß beendete sie ihre Karriere. Die Ehe verlief jedoch unglücklich und wurde nach vier Jahren geschieden. Aus ihr gingen zwei Kinder hervor. Sie kehrte nicht auf die Bühne zurück, stattdessen arbeitete sie als Musikleherin in Stuttgart.


Quellen

  • KUMMER, Friedrich, Dresden und seine Theaterwelt, Dresden 1938
  • SCHNOOR, Hans, Dresden- 400 Jahre deutsche Musikkultur, Dresden 1948
  • GROSSE FRAUEN der Weltgeschichte. Tausend Biographien in Wort und Bild, Klagenfurt 1987


Literatur

  • Irma Heusler: Agnese Schebest. Ein Küstlerleben. Selbstverlag. Dillenburg. 1970.


Weblinks